In unserem Tierheim können ungefähr 45-55 Hunde in Zwingeranlagen, mit teilweise beheizten Hundehütten, untergebracht werden. Wir nutzen nur natürliche Einstreu, um das Wundliegerisiko bei längeren Aufenthalten zu minimieren. Es sind Abgabetiere, Findlingshunde, und Pensionstiere , die bei uns ihr Zuhause bekommen. Bei den Abgabehunden handelt es sich um die Tiere, die aus den verschiedensten Gründen in unser Tierheim kamen und hier auf neue Besitzer warten. Diese Tiere wurden von Privatpersonen abgegeben, es sind ausgesetzte oder beschlagnahmte Tiere. Findlingshunde werden meist von der Bundespolizei oder den Ordnungsämtern der Städte bzw. Gemeinden zu uns gebracht. Es ist natürlich auch schon vorgekommen, dass Tiere direkt vor dem Tierheim angebunden oder über den Zaun geworfen worden sind. Wir ärgern uns natürlich über diese Art, sein Tier ins Tierheim zu “bringen”, dennoch war wenigstens noch so viel Verstand vorhanden, dass den Tieren die Chance gegeben wurde, aufgefunden zu werden. Die Zeit der Unterbringung hängt größtenteils vom Alter, der Rasse und den Eigenschaften der Tiere ab. Eine wichtige Rolle spielt aber auch die allgemeine wirtschaftliche Situation der Bevölkerung bzw. die Lage des Arbeitsmarktes. Außerdem gibt es in unserer Region noch immer viele Menschen, die die Meinung vertreten, dass Hunde aus Tierheimen besser eingeschläfert werden sollten. So werden lieber Welpen vom Züchter gekauft, die oft selbst nach fehlgeschlagener Erziehung im Tierheim landen. Aber gerade die vielen glücklichen Besitzer von unseren ehemaligen Schützlingen belehren uns immer wieder eines besseren. So sind es oft auch ältere Menschen, die sich bewusst für einen ruhigeres, ausgewachsenes Tier entscheiden und damit sehr glücklich sind. Doch leider haben nicht alle Hunde die Chance vermittelt zu werden und sind nun schon seit einigen Jahren bei uns.