Von Frau Bauer und ihrem Schützling Charly bekamen wir diese E-Mail:

„Jeden Tag zaubert der kleine Kerl ein Lächeln in mein Gesicht. Wir alle lieben Charly und möchten ihn nicht mehr missen. Ich habe jetzt ein hundebett das 1,60 groß ist, damit wir 3 Platz haben.

Liebe Grüße Charly, Kitty und Alin“

Von Familie Keil und ihrer Ronja erhielten wir wieder diese netten Grüße mit Bildern.

„Sehr geehrte Frau Zille,
wir möchten Ihnen und Ihrem Team ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest wünschen. Ebenso einen guten Start in das Jahr 2019. Im Anhang schicken wir ein Bild von unserer Ronja. Sie werden sich sicher noch daran erinnern. Ronja ist sehr viel mit uns unterwegs und zeigt sie hier am „Löwenköpfchen“, dass ist eine Steinformation in der nähe von Löbau. Leider kann man das auf dem Bild nicht richtig erkennen weil wir davor stehen. Aber es geht ja nicht um uns sondern um Ronja. Mit ihr gehe ich noch regelmäßig zum Hundesport und das gefällt ihr auch sehr gut.
Wir wünschen Ihnen allen alles alles gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen“

Von Frau Tzschoppes Schützling erhielten wir diese E-Mail zu Weihachten:

„Liebes Tierheim-Team Horka,
im Oktober 2014 bin ich zu meiner neuen Familie gekommen, nun möchte ich mich mal wieder bei euch melden. Im Juni 2016 gab es eine große Veränderung bei uns. Wir haben Zuwachs bekommen 🙂 Ben hat mein Leben sehr verändert. Er möchte mich an der Leine führen, mit mir rennen und toben und viiiieeelll Kuscheln.

Schöne Weihnachten und ein gesundes neues Jahr wünschen Skippi mit Familie

 

Von Majas Besitzern erhielten wir diese Grußkarte zu Weihnachten. Vielen Dank !

 

 

Von Dinas neuer Familie erhielten wir Weihnachtsgrüße und 3 schöne Bilder:

„Ein frohes Weihnachtsfest und ein guten Rutsch ins neue Jahr wünschen Dina und Familie. Dina wird jetzt langsam ein Kuschelhund.“

Von Frija und ihrem neuen Zuhause erhielten wir diese Nachricht:

„Liebes Tierheim-Team Horka,

wieder ist die Zeit vergangen…die Süße ist nun beinahe 1 Jahr bei uns.
Der erste Ostseeurlaub war der Highlight für unsere kleine Frija. Sie liebt das Wasser, was uns die Suche nach dem Urlaubsziel leicht gemacht hat. Die Fahrt wurde sehr gut überstanden und jeden Morgen am Strand mit den neuen Hundekumpels lang toben machte ihr wahnsinnig viel Spaß. Der Freilauf klappt mittlerweile super-auch den Jagdtrieb konnten wir eindämmen. Fuß gehen ist Standard, den Beschützerinstinkt lebt Frija auch intensiv aus und mit ihrem Charme wickelt sie jeden um den Finger. Die kleine Maus ist sogar noch gewachsen. Beim Toben kann sie sich nicht zurückhalten und ist auch beim Spielen mit anderen Hunden immer die Schnellste. Und ihre Lieblingsbeschäftigung? Ohren von Kuscheltieren kupieren und Fahrrad fahren! Sie ist die weltbeste Fahrradhündin. Ohne Leine nebenher trotten ist besser als jedes Leckerlie… . Der Goldschatz bereichert unser Leben sehr und Frija gibt uns sehr viel Liebe zurück

Herzliche Grüße senden Frija und das Rudel

Von Dori und ihrer Familie erhielten wir Urlaubspost:

“ Hallo Frau Zille,
Ihnen, allen Mitarbeitern und Helfern des Tierheimes senden wir, anlässlich des 2. Geburtstages (im neuen Leben) unserer Dori, herzliche Grüße. Dori, die auch den Beinamen „Prinzessin“ trägt (und alle denken dabei an die auf der Erbse ;-), kann wieder auf ein schönes Hundelebensjahr zurückblicken- tägliche Streicheleinheiten und Beschäftigung, wöchentliche Spaziergänge in einer Hundegruppe und der jährliche Urlaub am Meer. Eben Dinge, die jedes Hundeherz (das ihrer Menschen natürlich auch) höherschlagen lassen. Für ihre fast 13 Jahre ist Dori immer noch recht fit, auch wenn die ungefragten Begleiterscheinungen des Alters nicht zu übersehen sind. Hör- und Sehvermögen lassen nach und die Schritte werden langsamer. Wenn es aber um ihre zwei großen Leidenschaften – Ball- und Futterspiele (letzteres auch gern ohne Spiel) – geht, dann vergisst sie alle Gebrechen. Es ist schön, dass sie bei uns ist!

Viele Grüße Dori & Familie „

 

Von Familie Monert aus Rathewalde und ihrem Schützling Max erhielten wir diesen langen Brief:

„Hallo Frau Zille und alle Tierheimfreunde,
 
Max aus Rathewalde ( ex Eros ) möchte Euch wieder einmal Grüße senden und ich hoffe auch nach nun 3,5 Jahren interessiert es Euch. Den Augenlid – Tumor vom Frühjahr habe ich wohl überstanden, es geht mir gut. Den warmen Sommer habe ich mit Gassi – gehen im Wald und baden im Bach ganz gut bewältigt und in meinem Garten habe ich mich dann unter die Büsche in den Schatten verdrückt. Mit meinen Chefs habe ich zwei schöne Wanderurlaube nach Oberwiesenthal bzw. Schellerhau/Altenberg gemacht. Von dem Schellerhau – Urlaub ein paar Bilder – ich fahre gern Bimmelbahn und habe vor den großen,schwarzen Loks keine Angst mehr. Nächstes Jahr kann meine Chefin vollständig in Rente gehen,dann sind die beiden” Herrentage” am Wochenende vorbei und wir werden zu Dritt wandern gehen können. Ganz tapfer war ich, als ich am Sonntag Morgen einen Wolf auf dem Weg zur Bastei aufgescheucht habe.Es war gut,dass ich im Wald immer an einer 10 m Leine laufen muss.Wer weiß, was passiert wäre, wenn ich den Wolf verfolgt hätte. Der Wolf hat dann am Ortsrand Schafe von unserem Tischler gerissen. Also, es geht mir gut und ich habe auch einen neuen Nachbarn bekommen,einen Mix aus “was weiß ich”. Wir verstehen uns gut.

Liebe Grüße an Euch und ich hoffe auf gute Vermittlungen in der nächsten Zeit, Max“

„Liebe Tierheimfreunde,
 
auch von uns die besten Wünsche zu den Feiertagen und zum neuen Jahr. Nächste Woche senden wir wieder einen Stollen für Ihre Weihnachtsfeier. In den nächsten Tagen überweisen wir auch eine kleine Spende zur Bewältigung der Probleme. Wir können uns nur immer wiederholen, Max ist das Beste was uns in den letzten Jahren “passiert” ist und wir sind sehr froh ihn zu haben. Er ist der perfekte Familienhund und bei allem Temperament uns sehr zugetan. Natürlich auch von uns die besten Wünsche zu den Feiertagen und viele gute Vermittlungen 2019.
 
 Mit freundlichen Grüßen Familie Monert“

Von Lords neuer Familie erhielten wir diese Nachricht:

„Liebe Tierheim-Mitarbeiter,

dem Lord geht es super. Am ersten Tag war er noch sehr aufgeregt und hat sich alles angeschaut auf unserem großen Grundstück. Er ist auch mit ins Haus gekommen und hat auch drinnen geschlafen. Schon am zweiten Tag hat er sich verhalten, als wäre er schon lange bei uns. Er hat vor nichts Angst, hat totales Vertrauen zu uns, liegt entspannt in der Küche und schläft, rennt freudig durch den Garten.

Seit gestern ist er draußen in einem Zwinger, wenn wir auf Arbeit sind. Hat auch super geklappt. Er hat keine Ambitionen, zu flüchten. Also alles prima.

Liebe Grüße Sven Stertzel & Familie“

Alin Bauer hat unseren alten rüden Charly, welcher leider schon blind und taub ist, als Pflegetier bei sich aufgenommen.Er findet sich schon gut zurecht, weiß wo Futter und Wasser steht, geht alleine in den beheizten Zwinger und kommt sogar selbst aufs Sofa hoch.