Katze Coco ist wieder da

Von Cocos Besitzer erhielten wir diese freudige Nachricht:

„Sehr geehrte Frau Zille,

auch wenn ich schon nicht mehr an ein Wunder geglaubt habe, hat ein Nieskyer auf Grund meiner Postwurfsendung unsere Katze gesichtet und uns sofort persönlich informiert. In ca. 300m Luftlinie vom Fluchtort entfernt, befindet sich das Grundstück des Finders. In seinenem großen Gartengrundstück hat er die Katze gesichtet und wusste von meiner Postwurfsendung die er bei seinen Eltern gesehen hat. Er kam persönlich zu uns und ermöglichte mir gestern abend den Zutritt zu seinem Grundstück. Dort erkannte ich Coco sofort wieder und konnte die nun scheue Katze (die sich mit Beißen und Kratzen wehrte – weil ich als Sohn der Besitzerin ihr nicht so vertraut war) einfangen und mitnehmen. Nach einer Stunde in der Wohnung war sie wieder fast die Alte. Die Katze ist unverletzt und hatte nur wenig abgenommen. Ich habe Sie sofort mit Wasser und kleinen Futterportionen versorgt. Heute ist wieder alles beim Alten. Eine gesunde Katze bei glückliechen Tierliebhabern. 🙂 Ich möchte mich herzlichst für Ihre Unterstützung und die Ihrer Hompage-Besuchern bei der Suche bedanken. Allein zu wissen, dass da andere Menschen mit helfen beruhigte uns etwas in den schweren Stunden des Verlustes. Eine kleine Spende für das Tierheim und der Finderlohn für den Finder sollen unseren Dank noch etwas untermauern. In diesem Sinne – weiterhin alles Gute für Sie und Ihr Tierheim.

Rene Mikolayczyk“

 

 

 

Bilder von Kalli

Von Frau Kühnel und ihrem Rüden Kalli erhielten wir zwei neue Bilder.

Spende für Merle

Vom Joey’s neuen Besitzern erhielten wir nach einem Spendenaufruf für Merle 50 EURO und gleichzeitig einige schöne Bilder von ihrem Schützling, welcher sich sehr gut eingelebt hat.

Katze Frieda wird vermisst

Frau Silbe vermisst ihre junge Katze Frieda. Sie ist 1 Jahr alt und schwarz mit grauer Unterwolle. Außerdem ist sie gechipt, trägt aber kein Halsband.
Frieda ist derzeit trächtig, sehr zahm und hört eigentlich sofort, wenn man sie ruft.

Wer Frieda gesehen hat, bitte Frau Silbe per E-Mail julia.silbe@gmx.de  kontaktieren.

Urlaubsgrüße von Ronja

Von Ronja aus Weimar erhielten wir diesen kurzen Urlaubsgruß:

„Hallo Ihr Lieben,

wir möchten uns auch mal wieder kurz bei euch melden. Vor zwei Wochen haben wir eine kleine Auszeit an der Ostsee genommen, natürlich mit unserer Ronja. Sie genießt die Tage am Strand total. Sie tobt, spielt und ist ganz angetan vom Wasser und den Wellen. Unsere Ausflüge nach Wismar und Schwerin haben auch total gut geklappt. Sie hört fast immer aufs Wort und geht super  gut bei Fuß. Was wir nicht in den Griff bekommen, ist ihr Jagdtrieb, wenn sie was in die Nase bekommt und auch ihr Misstrauen gegenüber fremden Hunden, die direkt auf sie zu kommen, dass kann sie gar nicht leiden.
Wir wünschen euch eine schöne Sommerzeit

LG aus Weimar“

 

Rüde Bee braucht eure Hilfe

 

Frau Demerdjieva benötigt Hilfe bei Vermittlung des Rüden Bee. Bei Interesse sie direkt unter 0152-10395179 oder per E-Mail Kademira@hotmail.de kontaktieren.

Rüden Bee, geb. 2007 in Sofia (Bulgarien) ist kastriert und gechipt. Mittelgroß und wahrscheinlich ein Terrier-Mix. Er geht gut an der Leine. Er ist verschmust aber manchmal stur und dickköpfig. Besonders gerne mag er Männer. Er war immer sehr auf meinen Ex-Mann fixiert. Sehr gerne schläft er im Bett mit. Im Haus ist er ruhig und bellt nur manchmal. Leider kann er nicht alleine bleiben. Er jault dann fürchterlich und herzzerreißend. Ich habe alles versucht das zu ändern, alle Tiertrainertipps ausprobiert, aber erfolglos. Er ist stubenrein und beherrscht Grundkommandos. Er hat einmal ein Kind geknappt nachdem er von mehrenen Kindern bedrängt wurde. Das mag er überhaupt nicht. Deshalb besser nicht zu Kindern unter 15 Jahren lassen. Er lebt seit 10 Jahren bei mir. Zuerst in Bulgarien, wo ich ihn 2008 zusammen mit meinem bulgarischen Ex-Mann von der Straße aufgenommen habe. Von Anfang an lebte er im Rudel mir den 3 anderen Hunden und 2 Katzen. Bis zum Jahr 2015 verstand er sich immer gut mit allen drei Hunden. Nachdem mein Ex-Mann einige Zeit zu sich nahm und er dann wieder ins Rudel zurückkehrte kam es 2 Mal zu Beißreien mit dem anderen Rüden bei der Futtergabe. Er reagierte plötzlich sehr futterneidisch was er vorher nie war. Seither lasse ich die Rüden nur unter Aufsicht zusammen. Mit Hündinnen hat er keine Probleme. Meine Katzen hat er immer akzeptiert, jedoch fremde Katzen nicht. Er hört gut auf Rückruf und hat keinerlei Jagdtrieb. Bei Hundebegegnungen gibt es keine Regel. Manchmal versteht er sich und manchmal knurrt er. Jedoch überwiegend, wenn er angeleint ist. Wenn er frei läuft dann geht er eher andern Hunden aus dem Weg. Früher habe ich meine Hunde gebarft. Bee hatte das sehr gut vertragen. Wegen meinen finanziellen Problemen konnte ich aber nur noch günstiges Futter kaufen aus dem Lidl oder Aldi, was er auch gut verträgt. Ich denke, ein Einzelplatz wäre das Beste für ihn. Er ist wirklich ein sehr guter, treuer Kumpel, besonders für einen Mann. Bisher hat er nur in kleinen Dörfern gelebt. Aber weil er vorher ein Straßenhund in der Stadt Sofia in Bulgarien war, kommt er auch in einer Stadt zurecht, denke ich. Früher wurde in Bulgarien das Ohr eines Straßenhundes eingeschnitten, als Zeichen, dass er bereits kastriert ist. Deshalb ist das Ohr bei Bee eingeschnitten.
Der Hund befindet sich in Bernstadt auf dem Eigen.“

Sperlingspapageien abzugeben

Wir unterstützen Herrn Wohlmann bei der Vermittlung seiner beiden Sperlingspapageien. Bei Interesse direkt Kontakt zu ihm unter 0176-31640347 aufnehmen.

„Diese beiden Sperlingspapageien suchen ein neues Zuhause bei jemandem, der am besten Erfahrung mit Papageien hat, oder jemand der weiß, wie laut diese schreien können – auch die kleinen!! Nachdem ich diese Papageien leider ungeeigneten Besitzern abgenommen habe, halte ich sie in meiner eigenen Wohnung nicht mehr aus. Ihr Abnehmer wäre also ihr 3. Besitzer und ich hoffe, dass sie an ihrer nächsten Station bleiben können.
Koko ist etwa 4,5 Jahre alt. Sie ist handzahm, fliegt auch von weiten auf die Hand, klettert gern Schultern und auf den Kopf. Am liebsten mag sie…fressen. Sie ist leider derzeit etwas übergewichtig, aber sie bewegt sich gern und bekommt das in den Griff. Koko war mit einer anderen Sperlingsdame mal in einen Kampf verwickelt, den sie fast mit tödlichem Ausgang gewonnen hätte. Sie ist möglicherweise also schlecht zu sozialiseren im Schwarm. Koko ist sehr dominant und oft frisst sie die meisten Leckereien auf, bevor er ran darf. (Sie brauchen daher mind. 2 Näpfe, damit er in Ruhe fressen kann.) Sie sind sonst aber sehr harmonisch zueinander. Koko hat eine kleine kahle Stelle auf der Brust, die aber noch nicht sichtbar ist. Man sieht es manchmal, wenn sie sich aufplustert. Sowas kann z.B. durch Langeweile kommen. Ihre ersten Besitzer hatten wenig Zeit für sie.

Angsti ist 10 Jahre alt und somit für einen Sperlingspapagei schon etwas älter, hat aber hoffentlich noch einige schöne Jahre vor sich. Er ist nicht handzahm, u.a. daher hat er auch seinen Namen. Bei vorsichtiger Behandlung wird er schnell mutiger und entspannter. Am besten immer gleich Abstand nehmen, falls er so aussieht als bekäme er Fluchtgedanken, langsame Bewegungen machen, leise mit ihm sprechen. Dann lässt er einen sogar in den Käfig fassen ohne auszuflippen. Er liebt gute Fensterplätze! Angsti ist trotz seiner Scheuheit an allem interessiert, beobachtet alles und hört aufmerksam zu, wenn man mit ihm spricht.

Sie beide lieben Obst und Gemüse, und trinken auch gern Saft (bitte nur Natursäfte, zuckerfrei!). Tomaten, Kiwis, Mohrrüben, Melone, Gurken, sie knabbern an allem. Sie knabbern auch gern an frischen Zweigen. (Bitte im Internet recherchieren welche Zweige ok sind – Obstzweige sind z.B. immer gut!) Vitaminversorgung dürfte also kein Problem sein. Sie lieben Musik und schreien dabei gerne mit! Koko hat etwas Angst vor schwarzer Kleidung. Sie vermeidet es auf die Hand zu kommen wenn man schwarze Sachen an hat. Sie mögen es scheinbar, nachts abgedeckt zu werden. Natürlich schön langsam!

Am liebsten würde ich sie jemandem geben, der sich mit ihnen beiden 1 Stunde am Tag beschäftigen kann und sie in ihren Alltag integriert. Sie lieben tägliche Rituale, Koko kommt auch gern mit, wenn man ihr Essen zubereitet. Ich hoffe, dass sie z.B. einen schönen Fensterplatz im Wohnzimmer bekommen können. Eine Außenvoliere (mit beheiztem Innenraum nicht unter 15°C!!) wäre
natürlich die Krönung.

Schutzgebühr/Kaufpreis für die beiden ist jeweils 5€, also 10€ insgesamt.

Einen großen Käfig 1m (B) x 2m (H) x 70cm (L/T), Farbe schwarz, kann es optional dazu geben für 50€, dazu Näpfe und restliches Zubehör.“